Wir nehmen Abschied von Marina Köhl

Am 8. April 2020 ist Marina Köhl im Alter von 85 Jahren von uns gegangen. Marina war seit der Eröffnung des Hauses der Religionen am Europaplatz eine ganz treue Unterstützerin und Besucherin. Sie half beim Versand der Informationen und erzählte jeweils begeistert von den Freiwilligen-Treffen. Regelmässig besuchte sie die Reflexe am Mittag. Die Reflexe waren für sie Anregung und Diskussionsstoff, wie ich bei unseren Wanderungen und Ausflügen immer wieder feststellen konnte. Als Protestantin aufgewachsen, war sie aufgrund ihrer Lebensgeschichte sehr vertraut mit dem Judentum. Auch die stärker alle Sinne einbeziehende katholische Praxis zog sie an. So führte unser letzter Ausflug Ende Januar auf ihren Wunsch zur Schwarzen Madonna von Einsiedeln. Marina war jedoch auch offen für die nicht monotheistischen Religionen und sehr wissbegierig, fasziniert vom Hinduismus, wie er im Haus der Religionen gelebt wird, und von der religiösen Praxis der Aleviten. Für Marina war das Haus der Religionen ein Ort der Offenheit und gleichzeitig der Geborgenheit, der ihre spirituellen Bedürfnisse befriedigte, soziale Kontaktmöglichkeiten bot und auch bekömmliche Nahrung für den Körper. Für all das war sie äusserst dankbar.

Marina, du bist von Deinen Lieben hier weggegangen zu denen, die Du früher geliebt hast.

Mögest Du frei sein von Leiden, mögest Du glücklich sein.

Hildi Thalmann