Der Tag der Klänge am 22. Oktober 2017

Das Haus der Religionen wurde zu Klang! Jede Religionsgemeinschaft hat einen anderen Umgang mit Klang und Stille. Am Thementag gab jede Stunde eine Gemeinschaft Einblick in Tradition und Kultur.

Getreu unserem Semesterthema «Zwischentöne. Religion und Klang» liess uns die alevitische Gemeinschaft eintauchen in ihre musikalischen Bräuche, der buddhistische Verein rekonstruierte einen akustischen Tagesabschnitt im Zen-Kloster. In der Moschee wurde der vielschichtige Aspekt von Musik im Islam diskutiert. Die 24 Melodien des Tages und Tempeltanz erklangen im Hindutempel und die Sikh-Gemeinschaft weihte in Klänge, Gesänge und Gebete ihres Gottesdienstes ein. Die israelische Klarinettistin Michal Lewkowicz aus der jüdischen Gemeinschaft verdeutlichte die Beziehung von Klezmer und jüdischer Identität. «Wie klingt Religion in der Stadt?» - das diskutierten Prof. Britta Sweers (Uni Bern) und Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen Religionsgemeinschaften. Den stimmungsvollen Abschluss bildete eine Jazz-Vesper.